26.02.2012 bis 03.03.2012 „Kein Hund zieht ohne Grund“

„Kein Hund zieht ohne Grund“
Kein Hund würde an der Leine ziehen, wenn wir Menschen ihm dies nicht schon im Welpenalter beigebracht hätten.
Dass ein Hund lernen muss, an der Leine zu gehen, steht außer Frage.
Die Problematik für den Hund liegt jedoch darin, dass er sich in seinem Bewegungswunsch vom Menschen eingeengt fühlt und keine Motivation hat, langsam zu gehen, wenn er schnell laufen will. Noch weniger kann er einsehen, dass er, wenn ein Hund auf der anderen Straßenseite läuft, diesen nicht grüßen darf oder ihm mitteilen kann, dass er ein „starker“ Hund ist.
Bei vielen Hunden bricht die Welt zusammen, wenn sie über die Leine festgehalten werden und weder Autos, Radfahrer, Jogger noch Hasen, Rehe oder auch nur Nachbars Katze jagen dürfen.
In diesem Seminar wird auf die entsprechenden Probleme in Theorie und Praxis individuell eingegangen. Es werden Wege gezeigt, wie der Hundebesitzer seinen Hund davon abhalten kann, zu ziehen und in die Leine zu springen.
Dabei gilt: „Nicht die Gewalt erzieht den Hund, sondern das soziale Zusammenspiel zwischen Hund und Mensch.“
Die Aufgabe liegt in der Hand des Menschen. Er muss das Zusammenspiel fein auf seinen Hund abstimmen, damit dieser in diesen schwierigen Situationen lernen kann seinen Menschen zu verstehen. Darin liegt die Kunst im Umgang mit dem Hund.
Von hoher Bedeutung ist es, dass der Hund sein Verhalten nicht aus Angst vor seinem Partner Mensch ändert, sondern aus sozialer Anerkennung und Respekt vor seinem Freund Mensch.
Die Teilnehmer dieses Kurses brauchen nicht notwendigerweise bereits ziehende oder leinen-aggressive Hunde. Es hat sich bewährt, vorbeugende Maßnahmen zu kennen, um das Ziehen gar nicht erst entstehen zu lassen

Ort: Hotel Wolf, Oberammergau

Seminarart: praktische Seminare mit maximal 14 Teilnehmern (2 Gruppen mit je 7 TN)
Info und Anmeldung: Hotel Wolf, Dorfstr.1, 82487 Oberammergau, 08822-92330, www.hotel-wolf.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.