Gudrun Feltmann

1969 – 1972: Studium für Lehramt an Volksschulen, Pädagogische Hochschule Würzburg und Universität Bayreuth
1972 – 1975: Studium der Psychologie und Zoologie, Universität Erlangen/Nürnberg
1975 – 1979: Studium der Biologie, Universität Bayreuth
1979 – 1986: Tätigkeit als Tierheimbeauftragte im Tierheim Bayreuth
1971 bis dato: Verhaltensstudien an Katzen:

– Die Entwicklung von Katzenwelpen bis zur Geschlechtsreife

– Die Integration von Katzen in die menschliche Gemeinschaft

– Die Zähmung von verwilderten Katzen

– Die Rehabilitation von im Verhalten auffälligen Katzen

1980 bis 2012: Ausbilderin und Prüferin von Hundeteams für Rettungshunde in verschiedenen öffentlichen Organisationen
1980 bis dato: Verhaltenstudien an Hunden:

– Die Integration von Hunden in eine Hundegemeinschaft- Die Integration von Hunden in die  Menschengemeinschaft

– Klärung auffälligen Verhaltens von Hunden

1992 bis dato: Gutachtertätigkeit in Bayern seit der Hundeverordnung 1992
1996: Gründung des Instituts Feltmann v.Schroeder für Verhaltensforschung an Haustieren

Der Schwerpunkt liegt in der Erforschung des Verhaltens von Hunden und Katzen

1999: Verhaltensstudien an Dingowelpen
2001 und 2004: Verhaltensstudien an Wolfswelpen
2002 bis 2005: Referentin an der VHS Bayreuth mit Themen, die den Umgang mit Hunden

betreffen in Theorie und Praxis

2007 bis dato: Die Integration des Hundes in soziale Einrichtungen, als Besuchshund,

als Schulhund und als therapeutischer  Begleithund

 

Beiträge in Hundefachzeitschriften,  Vorträge und Seminare im In- und Ausland,

Fernsehbeiträge für WDR, ZDF, Bayern 3, BR alpha-Forum und VOX

 

Gudrun Feltmann beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Verhalten von Hunden und Katzen.

Die Resultate, die sich aus den Beobachtungen ergaben, zeigen Wege auf, wie  der Mensch

mit dem Hund so umgehen kann, dass es in den menschlichen Lebensbereich hineinpasst,

ohne die Bedürfnisse der Tiere zu verletzen.