Welpen

Das erste soziale Lernen unter Hunden geschieht bereits im frühesten Welpenalter (2 1/2 bis zu 8 Wochen).
Die Feinabstimmung der sozialen Integration mit dem Artgenossen erfolgt im Allgemeinen bis etwa zum 5. Lebensmonat. Sie kann nur dann gelernt werden, wenn erwachsene Hunde für die Welpen zur Verfügung stehen. Welpen ohne Führung von erwachsenen Hunden haben keine Möglichkeit ihre emotionalen Erregungszustände zu kontrollieren und sozialen Gegebenheiten anzupassen.

Sie bleiben „verkindlicht“ und entarten im sozialen Bereich.
Mit dem Eintritt in die Geschlechtsreife, die auf Grund der Domestikation des Wolfes bei dem Haushund altersmäßig sehr unterschiedlich auftritt,  wird die soziale Integration in Hundegemeinschaften noch einmal auf die Probe gestellt und endgültig gefestigt. Unsicherheiten im Umgang mit dem „Anderen“ verlieren sich und der heranwachsende Hund entwickelt sich zu einem souveränen Mitglied in einer Hundegemeinschaft.

 

—> FILME <—