Das Institut

Wissenschaftlich fundierte Arbeit mit Hunden und Katzen
Wie verständigen sich Hunde untereinander bzw. wie gehen Katzen miteinander um? Diese Fragen standen zunächst für die Tierbeobachterin, Gudrun Feltmann, im Vordergrund. Aus den Ergebnissen dieser Beobachtungen ergaben sich neue Fragen:
Welche Rolle übernimmt der Mensch im Leben des Hundes, der Katze? Wie können so unterschiedliche Arten miteinander kommunizieren?
Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich Gudrun Feltmann seit Jahrzehnten. Sie gründete im Jahr 1996 das Institut für Verhaltensforschung mit dem Ziel, die sozialen Regeln, die zwischen den Hunden untereinander verwendet werden, zu analysieren. In gleicher Weise beobachtet sie das soziale Verhalten von Katzen. Mit den Ergebnissen, die sich aus diesen Verhaltensstudien ergeben, sucht Gudrun Feltmann Wege, die der Mensch im Umgang mit den Tieren gehen kann, um damit das Verständnis für sie zu fördern und die Verständigung zwischen diesen unterschiedlichen Arten zu erleichtern. 

Ihre gesammelten Erfahrungen und die Ergebnisse ihrer Beobachtungen und Analysen, fasst sie auch für Laien verständlich und nachvollziehbar in Worte und stellt sie in wissenschaftlich fundierte Zusammenhänge.

Mit diesem Hintergrund entwickelte Gudrun Feltmann Programme wie:

Die Vorbereitung des Hundes auf seinen Beruf
Die Integration eines Welpen in die menschliche Gemeinschaft
Die sinnvolle Beschäftigung mit dem Hund
Der Familienhund
Der Besuchshund
Der Schulhund
Der begleitende Assistenzhund
Der Flächensuchhund
Der Fährtenhund

Gudrun Feltmann vertritt das Institut mit einem Stab lizenzierter Tierlehrer im In- und Ausland.